DSL-Tarifrechner - finden Sie den passenden Tarif

(Angebot der zutreffenden Tarife unverbindlich anschauen)

Alfred's DSL Blog - News rund um DSL

Mobiles Internet: Das lange erwartete LTE

6. Juni 2011

Besonders in mit schnellem Internet bislang unterversorgten Gebieten Deutschlands hat man lange darauf gehofft: Auf die Einführung des neuen Internetstandards „LTE“. LTE verspricht einen leistungsstarken Breitbandanschluss zu bezahlbaren Preisen. Auch wenn das Netz sich im Moment immer noch im Aufbau befindet, wurde LTE bereits in mehreren Städten und Regionen wie zum Beispiel Berlin und Köln, aber vor allem in ländlichen Gebieten gestartet.

Mit Preisen um 30 bis 40 Euro im Monat ist LTE insbesondere in Regionen mit bislang eher schlechter Internetversorgung eine attraktive Alternative. Und da LTE als Nachfolger der UMTS-Technologie das mobile Funknetz nutzt, braucht es zum Ausbau der Versorgung nicht das teure Verlegen von Leitungen oder Kabeln in der Erde, sondern bloß das Erweitern vorhandener beziehungsweise das Aufstellen neuer Mobilfunk-Basisstationen.

Schließen von Internet-Versorgungslücken

Die LTE-Technologie, mit der zumindest theoretisch Datenübertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s möglich sind, wird nach Expertenmeinung jedoch vorerst dazu genutzt werden, die vorhandenen Versorgungslücken in puncto Internet zu schließen. Bis LTE, das bislang bereits von der Deutschen Telekom sowie dem Mobilfunkkonzern Vodafone angeboten wird, regulär so hohe Datenraten bietet wie rein technisch möglich, wird es voraussichtlich noch etwas dauern. Somit müssen Internetuser in gut mit UMTS versorgten Gebieten sich vorerst mit dem Gewohnten zufriedengeben. Denn derzeit bietet LTE in der Praxis „nur“ Datenübertagungsgeschwindigkeiten von 3MBit/s bis maximal 20MBit/s.

Vorerst hat UMTS weiterhin die Nase vorn

Hinzu kommt, dass die LTE-Versorgung zumindest am Anfang bevorzugt dort ausgebaut wird, wo die UMTS-Netzabdeckung unzureichend ist. Außerdem begrenzen die technischen Begebenheiten bislang noch das Übertragungsvolumen von LTE. Die Anbieter wiederum reagieren darauf, indem sie LTE nicht per Flatrate anbieten, sondern stattdessen Volumentarife im Angebot haben: Lädt ein User zu viele Daten herunter, dann wird die Übertragungsrate deutlich gedrosselt.


Autor: Alfred
Geschrieben am: Montag, den 6. Juni 2011

Kommentarfunktion ist deaktiviert